Pflegeheime & betreutes Wohnen: Worauf Kunden achten sollten
Schlagwörter

Pflegeheime & Betreutes Wohnen: Worauf ist zu achten?

Was ist die 24-Stunden-Betreuung?

Matthew Hoffman

Es gibt pflegebedürftige Menschen, die 24 Stunden betreut werden müssen. In einem solchen Fall beauftragen die Familienmitglieder eine Pflegekraft für die 24-Stunden-Betreuung. Hierbei muss man sagen, dass die Pflegekraft dann sämtliche Aufgaben übernimmt, die die Familienangehörigen übernommen hätten. Zunächst einmal muss man sagen, dass die Pflegekräfte die pflegebedürftigen Personen im Alltag betreuen. Das beinhaltet jedoch viele Aspekte, die in den kommenden Abschnitten erläutert werden. In einem ersten Schritt kann man sagen, dass die Pflegekräfte für die körperliche Pflege zuständig sind. Pflegebedürftige Personen, die 24 Stunden betreut werden müssen, können oftmals sich nicht selbst pflegen. Das bedeutet also, dass sie eine Unterstützung brauchen beim Duschen. Auch das An- und Auskleiden stellt sich oftmals als eine Herausforderung dar. Die Pflegekraft hilft aktiv bei diesen Aufgaben und vermeidet dadurch auch, dass sich die pflegebedürftige Person verletzt. In vielen Fällen können sich Pflegebedürftige auch nicht eincremen. Auch für das Eincremen sind dann die Pflegekräfte zuständig, sofern es mit den Familienmitgliedern besprochen wurde. Nun muss man sagen, dass bei einer 24-Stunden-Betreuung, die Pflegekraft zu der pflegebedürftigen Person kommt. Das bedeutet also, dass die Pflegebedürftigen in ihrem Umfeld bleiben und sich dadurch auch in einer gewissen Weise wohlfühlen. Es gibt nämlich hierbei nicht nur darum, dass die Pflegebedürftigen gepflegt werden, sondern auch darum, dass sie sich wohlfühlen. Die Pflegekraft muss auch täglich darauf achten, dass die pflegebedürftige Person ihre Medikamente nimmt. Sie muss darauf achten, diese Medikamente zur richtigen Zeit eingenommen werden. Manchmal vergessen die Pflegebedürftigen dies, deshalb ist es wichtig, dass man ein Auge darauf hat. Es kann zudem auch sein, dass die Pflegekraft ein wenig im Haushalt helfen muss. Dies ist besonders der Fall, wenn die Familienangehörigen nicht so viel Zeit haben. In dem nächsten Abschnitt wird näher darauf eingegangen.

Haushalt
Wie bereits kurz angesprochen, kann es sein, dass sich die Pflegekraft um den Haushalt auch kümmern muss. Es kann nämlich sein, dass die Pflegekraft kochen muss, damit die pflegebedürftige Person rechtzeitig essen kann und rechtzeitig ihre Medikamente einnehmen kann. In vielen Fällen muss auch die Wäsche gemacht werden und die Wohnung sauber gemacht werden. Auch dies ist wiederum mit dem Aspekt verbunden, dass sich die pflegebedürftigen Personen in der Umgebung, in der sie leben, sich wohlfühlen.

Alltag
Bei der 24-Stunden-Betreuung ist es zudem wichtig, dass die Pflegekraft ein gutes Verhältnis mit der pflegebedürftigen Person aufbaut. Schließlich verbringt man sehr viel Zeit mit der pflegebedürftigen Person. Als Pflegekraft muss man auch schauen, wie man den Alltag gestaltet. Sofern es möglich ist, kann man einen Spaziergang machen. Man kann jedoch auch einen Film gemeinsam schauen oder Spiele spielen. Hierbei werden die pflegebedürftigen Personen oftmals gefragt, was sie gerne machen möchten.

Wenn Sie mehr zum Thema 24-Stunden-Betreuung erfahren möchten, können Sie Seiten wie z. B. von Pflege Konik 24 besuchen.


Teilen